Die DAV-Sektion Zwickau

Der Deutsche Alpenverein e.V. (DAV) wurde am 9. Mai 1869 (DAV) als "bildungsbürgerlicher Bergsteigerverein" ins Leben gerufen und besteht derzeit aus 354 rechtlich selbstständigen Sektionen, die gemeinsam den DAV-Hauptverein bilden. Heute ist er mit aktuell rund einer Million Mitgliedern der größte Bergsportverband der Welt.

Eine Mitgliedschaft im DAV ist nur über eine der Sektionen möglich, eine der - mit aktuell etwa 900 Mitgliedern - kleineren Sektionen ist dabei Zwickau. Der Zwickauer Alpenverein wurde 1990 wiedergegründet. Seine Wurzeln reichen allerdings zurück bis 1874. In diesem Jahr erfolgte die Gründung der 1. Zwickauer Sektion. Aus ihr gingen später die Sektionen Chemnitz und Vogtland hervor. In den Anfangsjahren wuchs die Mitgliederzahl beständig und um das Jahr 1900 hatte die Sektion knapp 500 Mitglieder. Pünktlich zum 25jährigen Vereinsjubiläum kann 1899 die Zwickauer Hütte in Südtirol fertig gestellt werden.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erfolgt im Osten Deutschlands der Verbot des Alpenvereins und mit ihr die Auflösung der Sektion Zwickau. Mit der politischen Wende wurde auch eine Neugründung des Alpenvereins wieder möglich, welche am 6. Juli 1990 in Zwickau stattfand. Dabei waren 37 Teilnehmer anwesend. Das wichtigste, dass die Mitglieder schon immer mit der Zwickauer Alpenverein verbindet, ist die Freude an der Bewegung in der Natur, die Lust auf Berg- und Gipfelerlebnisse, die Vorfreude auf eine Einkehr in der Hütte - und der Wunsch, die einzigartige Natur der Berge zu erhalten und auch für kommende Generationen zu bewahren.

Die Tourenplanung und -durchführung machen unsere Mitglieder in der Regel eigenverantwortlich. Wer eine geführte Tour unternehmen möchte: Hier steht das Angebot des DAV Summit Club zur Verfügung oder man engagiert einen Bergführer.